Wertvolle Tipps bei der Jobsuche

Die Jobsuche kann sich langwierig gestalten und ist mit Anstrengungen verbunden. Schließlich liegt keine neue Arbeitstelle einfach so auf der Straße. In solchen Situationen ist es deshalb wichtig, ruhig und sachlich vorzugehen und keine übereilten Entscheidungen zu treffen. Nicht hilfreich ist es allerdings, den Kopf in den Sand zu stecken und alles der Hoffnung oder dem Zufall auf eine andere Arbeitsstelle zu überlassen. Nur durch ein zielgerichtetes Vorgehen bei der Jobsuche bestehen auch gute Chancen, den erhofften Traumjob zu finden.

Die 10/10/10-Analyse

Wertvolle Tipps bei der JobsucheEs gibt viele Gründe, die für einen Arbeitsplatzwechsel sprechen, zum Beispiel Unzufriedenheit und Stillstand im jetzigen Job, eine Kündigung seitens des Arbeitgebers oder schlicht der Wunsch nach dem nächsten beruflichen Karriereschritt. Tipps und Lösungen sind jetzt gefragt und der Lösungsansatz könnte die Erstellung einer sog. 10/10/10-Analyse sein. Das klingt kompliziert? Ist es aber nicht, denn die Anlayse besteht eigentlich aus nur drei wichtign Fragen.

Wie denke ich über den Jobwechsel in 10 Minuten?

Wie denke ich darüber in 10 Monaten?

Ist meine Entscheidung zum Jobwechsel auch in zehn Jahren noch gültig? Die Antworten sollten unbedingt schriftlich festgehalten werden.

Sich selbst zu einer Marke machen

Neu durchzustarten bedeutet, sich über die eigenen Alleinstellungsmerkmale im Klaren zu sein und daraus eine eigene Marke zu kreieren, die dich dem gewünschten Zielunternehmen entsprechend präsentieren. Und wieder wären wichtige Fragen zu beantworten:

  • Welche wichtigen Kernkompetenzen können in die Waagschale geworfen werden?
  • Mit welchen Charaktereigenschaften kann die eigene Persönlichkeit ergebnisorientiert präsentiert werden?
  • Was sind die wichtigsten und größten Schwächen? Und wie können sie kompensiert oder gar behoben werden?
  • Welche Argumente führen einen künftigen Arbeitgeber zu der Entscheidung, den Bewerber in die enge Auswahl zu nehmen?
  • Welche Mehrwerte können einem künftigen Arbeitgeber quantifiziert präsentiert werden?
  • Wie lassen sich die Ziele in Verbindung mit einer konkreten Stelle und Position am besten beschreiben?
  • Schafft es der Bewerber, in maximal rund zwei Minuten seine bisherigen Erfolge und Talente, in Verbindung der eigenen Marke, überzeugend und selbstsicher darzulegen?

Nur aus der ehrlichen Beantwortung dieser Fragen entsteht fast automatisch auch eine Liste der oben erwähnten Alleinstellungsmerkmale.

Die Suche nach einem neuen Arbeitgeber

Die Vorbereitungen sind abgeschlossen, jetzt kann die Jobsuche beginnen. Eine Anlaufstelle sind die Stellenbörsen von Zeitungen oder im Internet. Es gibt wertvolle Hinweise und Informationen über die ausgeschriebene Stelle sowie das Unternehmen. Genaues Lesen, auch zwischen den Zeilen, ist dabei natürlich angesagt.

Eine gute Anlaufstelle für Stellenanzeigen sind auch die Karriereseiten möglicher Arbeitgeber. Hier sollte man sich sowohl die Internetseiten sowie die Social-Media-Seiten der Firma anschauen, die Aufschluß geben, ob man sich als potentieller Mitarbeiter bewerben sollte. Die Interaktionsangebote des möglichen Arbeitgebers beantworten so manche wichtige Frage, gleichzeitig bietet es die ersten Möglichkeiten, sich persönlich als Stelleninteressent in eine Position zu bringen.

Wichtige Informationsgeber sind auch Unternehmensverbände mit branchenbezogenen Stellenangeboten von potentiellen Unternehmen. Auch auf diesem Wege sind erste persönliche Kontakte schnell geknüpft. Weiter sehr hilfreich ist auch der “Career Services” einer Universität, bei dem man von deren Kontakten profitieren kann. Bleiben noch die Arbeitsagenturen sowie Medienberichte mit ihren wertvollen Hintergrundinformationen, die man im besten Falle positiv für die eigenen Zwecke nutzen kann. Zum Schluss seien noch soziale Netze wie Linkedln oder Xing genannt, wer jedoch direkte persönliche Kontakte bevorzugt, sollte unbedingt auf aktuelle Karrieremessen achten.