Der Einstiegssatz im Anschreiben

Anschreiben EinstiegssatzDas Anschreiben bereitet wohl vielen von uns Kopfzerbrechen. „Wie soll ich bloß anfangen?!“, fragen sich viele Bewerber. Tatsächlich hat es der Anfang des Anschreibens besonders in sich. Denn ein guter Einstieg weckt nun mal mehr Interesse als einer, den man schon hundert Mal gelesen hat.

Das bedeutet allerdings nicht, dass du gleich aus dem Rahmen fallen musst, um sich ja von den Mitbewerbern abzuheben. Vielmehr geht es nur darum, die weit verbreiteten Floskeln und wenig aussagekräftigen Einstiegssätze zu vermeiden. Fülle den Platz mit echten und individuell zugeschnittenen Inhalte. Versuche dem Empfänger glaubhaft zu vermitteln, dass du das jeweilige Unternehmen meinst, die jeweilige Position/Aufgabe und nicht irgendeine Stelle in einem x-beliebigen Unternehmen.

Typische Schwachstellen und Fehler

Die meisten Bewerber wissen gar nicht, wie wichtig die ersten Zeilen im Anschreiben sein können. Wenn man nicht weiß, was man schreiben oder wie man formulieren soll, greift man oft zu vorgefertigten und unverfänglichen Sätzen. Einfach Standardsätze aus Musterbriefen zu übernehmen ist keine gute Idee. Hier die häufigsten Schwachstellen in Einstiegssätzen:

  • Es werden Dinge erwähnt, die offensichtlich sind – und zwar ohne weiteren Kommentar

falsch„Hiermit bewerbe ich mich bei Ihnen als XXX und sende Ihnen meine kompletten Unterlagen zwecks Prüfung zu“

 

  • Der Bewerber beschränkt sich darauf, Selbstverständliches zu erwähnen

falsch„Ich interessiere mich für die auf Ihrer Homepage ausgeschriebene Position und bewerbe mich deshalb als XXX“

falsch„Ihre Anzeige in der FAZ vom XXX hat mich sehr angesprochen. Da ich auf der Suche nach einer neuen Herausforderung bin, bewerbe ich mich hiermit bei Ihrem Unternehmen“

falsch„Mit Interesse habe ich gelesen, dass Sie einen XXX suchen. Da ich die genannten Anforderungen erfülle, bewerbe ich mich hiermit bei Ihnen“

So kann dein Anschreiben beginnen

Beginne dein Anschreiben mit Informationen, die für den Empfänger interessant sind.

Wie bereits erwähnt: Du erweckst mehr Interesse und erhöhst deine Chancen, wenn dein Anschreiben, und zwar beginnend mit dem ersten Satz, tatsächlich „dein“ Anschreiben ist – und nicht beliebig austauschbar. Um den Einstieg individuell zu gestalten, kannst du mit einem der folgenden Themen beginnen und kurz darauf eingehen:

richtigWas dich am Unternehmen interessiert/reizt: „Mit Freude habe ich gelesen, dass Sie erfahrene und engagierte neue Mitarbeiter im Vertrieb und Marketing suchen, die neben fachlichem Know-how auch Leidenschaft für ihren Beruf mitbringen. Da ich von der Qualität Ihrer Vorlagen überzeugt bin und ich es sehr schätze, dass Sie dem Motto „Qualität vor Quantität“ immer treu geblieben sind, würde ich Ihr Team sehr gerne verstärken“

richtigWarum du die Position reizvoll findest: „Gerne würde ich Ihr Team als Archivleiterin unterstützen und weiterhin auf Erfolgskurs halten. Aus jahrelanger Erfahrung – in der traditionellen wie der digitalen Archivierung – weiß ich, wie wichtig ein gut strukturiertes und benutzerfreundliches Archiv für die reibungslose interne Zusammenarbeit und den bestmöglichen Kundenservice ist. Die Möglichkeit, gemeinsam mit einem eingespielten Team den gesamten Archivbestand neu zu organisieren, reizt mich sehr“

richtigWarum du davon überzeugt bist, ein guter Bewerber zu sein: „Sie suchen eine engagierte und freundliche Sachbearbeiterin, die ihren Bereich selbstständig managt und über eine ausgesprochene Servicementalität verfügt. Ich arbeite bereits zehn Jahre in diesem Beruf und stelle immer wieder fest, dass die Kombination von administrativen Aufgaben und Kundenkontakt für mich ideal ist. Denn einerseits arbeite ich sehr strukturiert und erledige auch Routinearbeiten mit Freude – andererseits habe ich sehr gerne mit Menschen zu tun, helfe gerne weiter und kann gut beraten“

Den vorab Kontakt erwähnen

Wenn du bereits in irgendeiner Form Kontakt mit dem Personaler hattest, dann solltest du es auf jeden Fall erwähnen:

richtig„Ich möchte mich nochmals für das angenehme und interessante Telefongespräch mit Ihnen bedanken und dafür, dass Sie sich so viel Zeit für die Beantwortung meiner Fragen genommen haben. Sie haben meinen Eindruck, dass in Ihrem Unternehmen Professionalität und Freundlichkeit wirklich gelebt werden, absolut bestätigt. Sehr gerne würde ich Ihr Team in der IT-Abteilung verstärken: mit meinem fundierten fachlichen Know-how und meiner Freude daran, eng und gut mit anderen zusammenzuarbeiten“

 

Ein Personalentscheider befasst sich intensiver mit einer Bewerbung, wenn er persönlich angesprochen wird und sich an die Person erinnert