Erfolgreich bewerben

Aussagekräftige Bewerbungsunterlagen zu erstellen bedeutet viel Arbeit. Jammern hilft aber nicht: Wer erfolgreich sein will, muss auch investieren – an Zeit, an Sorgfalt und an positiver Einstellung. Natürlich frustriert es, wenn man nach dem Einreichen seiner Unterlagen eine Absage nach der anderen erhält. Überprüfe jedoch deine letzten Bewerbungsunterlagen: Hast du auch wirklich alles getan, um aus der Masse hervorzustechen? Diese sechs Tipps sollen dir helfen, damit deine Bewerbung ein voller Erfolg wird:

Tipp #1: Individualität als oberstes Prinzip

BewerbungstippsDas darf es nicht geben: einen Satz an Bewerbungsunterlagen für 10 ausgeschriebene Stellen verwenden. Individualität ist Trumpf! Lies genau nach: Welche Qualifikationen werden gefordert? Kannst du sie alle erfüllen? Wenn eine Fachkenntnis dabei ist, die du besonders gut beherrschst, dann geh im Anschreiben in zwei bis drei Sätzen darauf ein. Sollte eine Qualifikation gefordert sein, über die du nicht verfügst, dann hebe hervor, welche Kenntnisse du mitbringst, die zumindest ähnlich sind. Ein Beispiel: „Mit dem von Ihnen erwähnten EDV-Programm abc habe ich noch nie gearbeitet. Ich verwende schon seit vielen Jahren das Programm xyz und bin mir sicher, dass ich mich aufgrund meiner sehr guten Anwendungskenntnisse schnell in Ihr System einarbeiten kann.“

Tipp #2: Ausführlich recherchieren

Fast jedes Unternehmen verfügt heute über einen Internet-Auftritt. Eine einfache Methode, Neuigkeiten über das Unternehmen zu erfahren, ist diese: Gib in der Google-Suche den Namen des Unternehmens ein und klicke auf „News“. So erhältst du eine Liste an Artikeln, die mit dem Unternehmen in Zusammenhang stehen und die dir eventuell nützlich sein können. Zukünftige Chefs werden sich beeindruckt zeigen, wenn du zum Beispiel im Anschreiben erwähnst: „Erst kürzlich habe ich im Internet über die Einführung einer neuen Produktlinie durch Ihr Unternehmen gelesen.“

Tipp #3: Bewerbungsunterlagen als Verkaufsmappe gestalten

Dein Lebenslauf ist dein Prospektblatt, dein Anschreiben ist dein Angebot. Ein ansprechendes Design – am besten eines von lebenslaufmuster.de – und ein übersichtlicher Aufbau sind ein Muss. Die gute Nachricht für alle Schreibmuffel: Auch Aufzählungen sind erlaubt! Das kann sogar recht hilfreich sein, wenn du betonen möchtest, welche Qualifikationen du mitbringst. Mehr als drei bis fünf Aufzählungen sollten es allerdings nicht sein. Nach einem Stichwort – zum Beispiel „ausgeprägtes Organisationstalent“ – solltest du kurz anführen, wo du diese Eigenschaft erworben oder vertieft hast, zum Beispiel: „Während meiner Anstellung als Sachbearbeiterin bei Firma xyz habe ich alle Bestellungen vom Auftragseingang bis zur Übergabe an die Spedition selbständig abgewickelt.“

Tipp #4: Üben, üben, üben!

Auch wenn es ein großer Aufwand ist: Verschicke so viele Bewerbungen wie möglich! Nicht jedes Unternehmen wird das deiner Träume sein. Viele Bewerbungen erhöhen jedoch die Chance, zu mehreren Vorstellungsgesprächen eingeladen zu werden. Auf diese Weise kannst du vermehrt üben, wie du dich in persönlichen Gesprächen am besten präsentierst. Auch ein gelungener Small Talk zum Gesprächseinstieg will gelernt sein! So kannst du zum Beispiel über die Anreise zum Unternehmen plaudern oder das schöne Firmengebäude loben. Ein weiterer, nicht zu unterschätzender positiver Nebeneffekt: Du darfst auch mal absagen! Das tut dem Selbstbewusstsein richtig gut …

Tipp #5: Initiativ bewerben oder ganz aktiv auf Unternehmen zugehen

Wie bereits gesagt: Lieber ein paar Bewerbungen zu viel hinausschicken als zu wenig! Sei so aktiv wie möglich: Schreibe Initiativbewerbungen oder nütze die Methode der „Kaltakquise“, um deinen Traumjob zu ergattern. Warum nicht einmal bei einem Unternehmen anrufen und sich durchfragen, ob eine bestimmte Stelle frei wird? Wenn du beim Unternehmen vorbeifährst und deine Unterlagen persönlich abgibst, hast du auch schon einen persönlichen Kontakt geknüpft. Wenn du wissen möchtest, ob ein Unternehmen Initiativbewerbungen entgegennimmt, dann gib in der Google-Suche „Initiativbewerbung+FIRMENNAME“ ein (statt „Firmenname“ musst du den Namen deines Wunsch-Unternehmens eingeben). Ist dem so ist, dann mach dich gleich an die Arbeit!

Ausführliche Tipps zum Thema Initiativbewerbung findest du hier

Tipp #6: Netzwerken

Beziehungen spielen bei der Vergabe von Jobs eine wesentliche Rolle. Um dich weiter aktiv auf Jobsuche zu begeben, nütze zum Beispiel Karrieremessen oder Netzwerkabende! Wusstest du, dass Netzwerken im beruflichen Umfeld heute schon als Kompetenz gilt? Besuche auch einmal ein passendes Event, Vorträge oder Veranstaltungen der Industrie- und Handelskammer, um gute Kontakte zu knüpfen. Es gibt auch professionelle geschäftliche Netzwerke, die man auf Empfehlungen hin ein bis zwei Mal gratis besuchen kann.

Lass nichts unversucht, um deinen Traumjob zu bekommen! Eine umfangreiche Vorbereitung ist die halbe Miete, Sorgfalt bei der Ausarbeitung deiner Bewerbungsunterlagen und aktives Agieren ein Muss. Mit den gratis Bewerbungsunterlagen von lebenslaufmuster.de möchten wir dich bei deiner Stellensuche bestmöglich unterstützen. Alle Bewerbungsmuster findest du HIER.