Das Bewerbungsschreiben

Das Bewerbungsschreiben ist das Herzstück deiner Bewerbung. Es ist der Teil der Bewerbungsmappe, in dem du am meisten Individualität zum Ausdruck bringen kannst, dich selbst mit eigenen Worten zu präsentieren. Wir zeigen dir anhand von Beispielen, Tipps und Vorlagen, was du bei deinem Bewerbungsschreiben unbedingt beachten musst.

Allgemeines zu Inhalt und Layout

Wichtig: Man sollte auf den ersten Blick sofort erkennen, dass du dir bei deinem Bewerbungsschreiben Mühe gemacht und Wert auf Details gelegt hast!

Aber wozu benötig man überhaupt ein Bewerbungsschreiben? Denn alle wichtigen Informationen gehen doch schließlich aus dem Lebenslauf und den Zeugnissen hervor? Ein Personalmanager muss oftmals zu einer ausgeschriebenen Stelle Hunderte von Bewerbungen sichten. Es ist daher sehr Wahrscheinlichkeit, dass er sich im ersten Durchgang an den Bewerbungsschreiben orientiert und nur die interessanten und aussagekräftigen in die engere Wahl nimmt. Das Bewerbungsschreiben dient dazu, das Interesse des Empfänger deiner Bewerbungsmappe zu wecken und davon zu überzeugen, sich ausführlicher mit deinen Bewerbungsunterlagen zu beschäftigen. Es ist daher sehr wichtig, dass du ein authentisches und persönliches Anschreiben verfasst.

Mit einem schlechten Bewerbungsschreiben riskierst du bereits in der Vorauswahl aussortiert zu werden. Damit würden deine Qualitäten und Kompetenzen gar nicht erst beim Personaler ankommen. Verstecke dich daher nicht hinter nichtssagenden Floskeln und Formulierungen. In deinem Bewerbungsschreiben sollte man wirklich etwas über dich erfahren und sich eine klare Vorstellung von dir machen können.

Was gehört in ein gutes Bewerbungsschreiben

BewerbungsschreibenEs ist üblich und sinnvoll, das Bewerbungsschreiben ähnlich wie einen Aufsatz aufzubauen und in drei klare Abschnitte zu gliedern (Anfang, Hauptteil, Schluss). Du kannst diese genannten Teile des Anschreibens nutzen, um dich als Persönlichkeit möglichst greifbar zu machen. Verfasse ein aussagekräftiges Anschreiben und versuche dem Empfänger folgendes mitzuteilen:

Deine Motivation dich zu bewerben: Schreibe nicht nur auf, wie du auf die ausgeschriebene Stelle aufmerksam geworden oder dass du sehr interessiert bist. Führe aus, was dich an der Position/am Unternehmen konkret reizt. Der beste Platz dafür ist der Einstieg. Zusätzlich kannst du auch ganz zum Schluss noch einmal darauf zu sprechen kommen.

Dein fachliches Know-how, deine Erfahrung: Beschränke dich nicht auf Standardsätze wie „Ich werde allen in der Anzeige genannten Erwartungen voll gerecht“. Verweise den Personaler nicht einfach mit dem Hinweis darauf ab, dass er deine Qualitäten aus dem Lebenslauf und den Zeugnissen entnehmen kann. Im Bewerbungsschreiben solltest du deine Erfahrungen und deine fachliche Expertise ins richtige Licht rücken.

Deine persönlichen Kompetenzen: Der Personalmanager möchte sich auch ein Bild von deiner Persönlichkeit machen. Du solltest daher auf deine persönlichen Kompetenzen eingehen und nicht einfach nur ein paar Begriffe wie Belastbarkeit, Eigeninitiative und Kommunikationsstärke in deinem Bewerbungsschreiben auflisten. Es ist Empfehlenswert deine persönlichen Stärken in die Schilderung deines Werdeganges einzubauen. Versuche außerdem zu erklären, warum ausgerechnet du die ideale Besetzung für die ausgeschriebene Stelle bist.

Formulierung im Bewerbungsschreiben

Achte bei deinem Bewerbungsschreiben unbedingt auf Lesefreundlichkeit. Versuche dabei nicht verzweifelt nach möglichst ausgefeilten Formulierungen zu suchen, sondern wähle einen gut lesbaren und einfachen Schreibstil. Lesefreundlichkeit kannst du am besten erreichen, indem du:

  • kurze Sätze bildest
  • mehr Verben benutzt
  • lebendige und persönliche Formulierungen verwendest
  • aussagekräftig formulierst
Falsch: Das Anschreiben hat keine Bedeutung: Es kommt nur auf Noten und Zeugnisse an

Natürlich gibt es auch Unternehmen, die in erster Linie auf Noten und Zeugnisse achten. Genauso gibt es Positionen, bei denen diese Leistungen die zentrale Rolle spielen. Die meisten Firmen achten jedoch zunehmend auf die Persönlichkeit der Bewerber. Die Personaler versuchen damit diejenigen zu identifizieren, die nicht nur aufgrund ihrer fachlichen Kompetenzen, sondern auch als Menschen ins Team und ins Unternehmen passen. Und da kann ein gutes Anschreiben als erste Informationsquelle sehr hilfreich sein.

Das optische Erscheinungsbild

Bei einer Vielzahl an Bewerbern auf eine Stelle fließen viele kleine Kriterien in die Auswahl. Das Gesamtpaket entscheidet, wer in die engere Wahl aufgenommen und zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen wird. So spielt das optische Erscheinungsbild dabei ebenfalls eine Rolle. Besonders wenn die angestrebte Position einen guten Blick für Details und Gespür für Ästhetik erfordert, solltest du unbedingt großen Wert auf das äußere Erscheinungsbild legen.

Papier

Das normale 80g Papier ist im Grunde vollkommen ausreichend. Wenn du deinem Bewerbungsschreiben aber etwas mehr Gewicht verleihen möchtest, dann kannst du auch etwas dickeres Papier (90g oder 100g) verwenden. Das Papier sollte jedoch immer dezent wirken und im Hintergrund bleiben. Es ist sehr wichtig, dass der Text einwandfrei ausgedruckt wird und überall gut lesbar ist.

Layout und Schrift

Achte darauf, dass du die ganze Seite gleichmäßig nutzt und den Text harmonisch verteilst. Wenn dein Anschreiben zwei Seiten umfasst, dann sollte die erste Seite nicht voll gequetscht sein und auf der zweiten Seite nur der Schlusssatz stehen. Um ein angenehmes Schriftbild zu erreichen und den Personaler optisch zum Lesen einzuladen, solltest du den Text auch nicht zergliedern, d.h. nicht zu viele kleine Absätze machen. Hervorhebungen wie z.B. fett, kursiv, unterstrichen usw. sollten nicht zu oft eingesetzt werden.

Dein Text muss von sich aus so aussagekräftig sein, dass etwaige Betonungen bereits aus der Formulierung hervorgehen.

Für eine übersichtliche Anordnung empfehlen wir dir außerdem den Text linksbündig zu schreiben. Beim häufig verwendeten Blocksatz kommt es oft zu große Lücken im Text, die nicht besonders ästhetisch sind.

Der Zeilenabstand sollte einzeilig sein. Eineinhalbzeiliger Abstand zieht das Anschreiben nur künstlich in die Länge.

Bei der Schriftart für dein Bewerbungsschreiben hast du die freie Auswahl. Wichtig dabei ist allerdings, dass die Schriftart:

  • gut lesbar ist (d.h. keine ausgefallene Schriftarten) und
  • angenehm fürs Auge ist. Wir empfehlen die Schriftgröße 11 oder 12 Punkt

Mit einer Standardschrift wie z.B. Arial oder Times New Roman kannst du nicht viel falsch machen. Es gibt aber keinen Zwang, diese Schriftarten zu verwenden. Ausnahme ist die E-Mail-Bewerbung, hier sind Standardschriften empfehlenswert.

Unser Tipp: Bringe etwas Farbe in dein Bewerbungsschreiben und drucke den Betreff oder ein Detail des Briefkopfes farbig aus. Achte darauf, dass die Farben dezent sind und zum Rest der Bewerbungsmappe passen