Der Hauptteil im Anschreiben

Anschreiben HauptteilDer Hauptteil wird mit einer Leerzeile vom Einstiegssatz getrennt. Im Hauptteil des Anschreibens präsentierst du dich selber und zeigst, was du zu bieten hast. Nutzen den Platz, um dich mit deinem Werdegang und deinen fachlichen wie persönlichen Kompetenzen vorzustellen. Auch der Hauptteil sollte immer individuell für die jeweilige Position/das jeweilige Unternehmen geschrieben werden.

Den Werdegang kurz erzählen

Was du über den Werdegang schreibst, ist für den Empfänger in mehrerer Hinsicht interessant. Abgesehen von den direkten Inhalten kann er daraus schließen:

  • ob du dir Mühe mit dem Anschreiben gemacht hast
  • wie sehr du dich mit der angestrebten Position auseinander gesetzt hast
  • ob du weißt, welche deiner bisherigen Erfahrungen am relevantesten sind
  • wie du dich selbst siehst und präsentierst (fachlich wie persönlich)

Für die Darstellung des Werdegangs hast du verschiedene Möglichkeiten. Welche davon am sinnvollsten ist, hängt davon ab:

  • wie lange du schon im Berufsleben stehst bzw.
  • wie viele Stationen du bisher durchlaufen hast
  • von der Position, auf die du dich bewirbst

Du kannst ganz am Anfang beginnen, zum Beispiel mit deiner Ausbildung oder mit dem Zeitpunkt/Erlebnis, als dein Interesse für das Fachgebiet oder die Tätigkeit geweckt wurde:

„Schon während der Schulzeit interessierte ich mich brennend für technische Themen und verbrachte einen Großteil meiner Freizeit an meinem PC.“

Diese Variante ist besonders für Berufsanfänger und Umsteiger geeignet, aber ebenso auch für Leute, die ihren Ausbildungsberuf ausüben oder „schon immer“ im gleichen Bereich tätig waren und es auch weiterhin bleiben möchten. Fange mit deiner ersten beruflichen Position an und arbeite dich dann chronologisch bis zur aktuellen/letzten Tätigkeit vor.

Das Anschreiben soll keine Kopie des Lebenslaufs sein, sondern eine kurze Zusammenfassung deines Werdegangs, in der du auf den Punkt kommst und deine Erfahrung kompakt präsentierst

Die fachlichen Kompetenzen zeigen

Viele Bewerber beschränken ihre Selbstdarstellung auf Sätze wie:

„Alle in der Anzeige genannten Anforderungen erfülle ich sehr gut“ oder „Da mein Werdegang und meine Erfahrungen mit dem Anforderungsprofil übereinstimmen, bin ich sicher, dass ich gut in Ihr Unternehmen passen würde“

Auch wenn das alles stimmen mag: Eine aussagekräftige und individuelle Präsentation der eigenen Person sieht so allerdings nicht aus.

Nutze das Anschreiben um deine Erfahrungen und Kompetenzen aus deiner Sicht zu schildern und zeige was du zu bieten hast.

Es muss nicht immer nur Fließtext sein. Du kannst auch mit Gliederungspunkten arbeiten und einige fachliche Kompetenzen stichwortartig anführen

Die persönlichen Kompetenzen darstellen

Je aussagekräftiger dein Anschreiben ist, umso höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass du einen guten Eindruck hinterlässt.

Die persönlichen Kompetenzen sind ausschlaggebend dafür, ob jemand seinen Platz im Unternehmen findet und ein guter Mitarbeiter wird. Diese Kriterien spielen bei der Auswahl neuer Mitarbeiter eine wichtige Rolle. Vergebe hier keine Chancen, indem du nur halbherzig ein paar Schlagwörter aneinanderreihst.

Du hast mehrere Möglichkeiten, um deine persönlichen Kompetenzen zu präsentieren:

  • Lasse öfters wertende Adjektive einfließen:

    „Schon nach einer Einarbeitungszeit habe ich den gesamten Einkauf eigenverantwortlich gemanagt“

  • Führe bei einzelnen Tätigkeiten und Aufgaben an, warum du erfolgreich warst:

    „Schon immer zählten gute organisatorische Fähigkeiten und ein ausgeprägter Sinn für klare Strukturen zu meinen Stärken“

  • Fasse in einigen Sätzen deine wichtigsten persönlichen Kompetenzen zusammen:

    „Ich organisiere meine Arbeitsabläufe so, dass ich zügig und rationell arbeiten kann, und überlege mir immer, was ich verbessern könnte. Viele meiner Verbesserungsvorschläge wurden schon in unserer gesamten Abteilung umgesetzt“

Gezielt und individuell auf die Firma zuschneiden

Ein gutes Anschreiben erfüllt zwei Kriterien: Es stellt zum einen den Bewerber mit seinem Werdegang, seiner fachlichen Expertise und seiner Persönlichkeit dar und zum anderen ist es auf das jeweilige Unternehmen/die jeweilige Position und die spezifischen Erwartungen und Anforderungen zugeschnitten. Der Empfänger muss im gesamten Brief merken, dass es speziell für ihn verfasst wurde.

Um die Aussagen im Anschreiben auf das jeweilige Unternehmen/die jeweilige Position individuell zuschneiden zu können, musst du dich vorher mit der Anzeige, den Anforderungen, dem Unternehmen vertraut machen